An­nahme und Behand­lung von flüssi­gen Abfäl­len
Öffnungszeiten:
Mo.–Do. 7–15:30 Uhr
Fr. 7–12 Uhr
 
Ihr Kontakt:
Klärwerk
Mittel­hessi­sche Wasser­betrie­be – MWB
Lahnstraße 218
35398 Gießen
Tel. 0641 306-2655
Fax 0641 306-2651
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
In der Abwasser­reinigungs­anlage Gießen werden flüssi­ge Abfäl­le, die nicht in die Kana­lisa­tion einge­leitet werden kön­nen/dür­fen, ange­nommen und mecha­nisch, bio­logisch oder ggf. in chemi­schen Ver­fahrens­stufen gerei­nigt, damit sie die öffent­lichen Gewäs­ser nicht gefähr­den.

Wir nehmen fol­gende flüssi­ge Abfälle an:
  • Hausklärgrubeninhalte
  • Inhalte aus Fett- und Stärke­abscheidern
  • Sickerwasser, z.B. von Müll­depon­ien oder Kompost­anlagen
  • hochbelastete biolo­gisch ab­baubare Produktions­abwässer, z.B. Brenn­schlempe, Rück­stände von Getränke-, Milch-, und Lebens­mittel­betrieben
  • flüssi­ge Klär­schlämme, z.B. Rück­stände von Deponie­wasser­behand­lungs­anlagen, bei Prozess­stö­rungen ande­rer Klär­werke aus dem Um­land
  • Inhalte aus Mobil- und Camping­toiletten
  • in geringen Mengen über­lagerte Geträn­ke und flüssi­ge Nahrungs­mittel

Im Klärwerk Gießen werden grund­sätzlich nicht ange­nommen:
  • tierische Abfall­stoffe (Jauche, Gülle, Mist)
  • Abfall­stoffe aus Schlachte­reien (Blut, Pansen­in­halte, Därme)
  • Altöl, Bremsflüssigkeit, Kühlerfrostschutz, Batteriesäure
  • Lacke, Verdün­nun­gen, Dispersi­ons­farben, Beiz- und Bleich­flüssig­keiten
  • Gift­stoffe, z.B. Schädlings­bekämpfungs- und Pflanzen­schutz­mittel
  • flüssige Sonder­abfälle sowie nicht bzw. schwer abbau­bare Produktions­abwasser

Für weitere Aus­künfte und Termin­ab­sprachen wenden Sie sich bitte an die Mit­arbeiter des Klär­werks.
(Siehe auch gewerb­liche Sonder­ein­lei­tungen und Sonder­ein­leitun­gen bei Fassaden­reini­gungen)